Langsam laufen

Jogger

Jogger im Schleichtempo machen sich zum Affen? Vielleicht. Wichtiger als das Ansehen bei den Mitläufern ist aber doch die Verbesserung der eigenen Kondition.

Und die profitiert erheblich, wenn der Puls nicht allzu hoch schnellt. Denn nur dann kann der Körper ausreichend Sauerstoff aufnehmen, um die Muskeln zu versorgen – so bleibt der Läufer leistungsstark und kann seine Ausdauer steigern. Überdies verbrennen langsame Jogger Fett, verbessern ihre Blutzirkulation, stärken ihr Immunsystem und bauen Stress ab. Faustregel: Wer sich beim Traben locker unterhalten kann, macht alles richtig. Wer schwere Beine fühlt, stark schwitzt und unter Atemnot leidet, sollte unbedingt einen Gang runterschalten.

Quelle: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/grundlagenausdauer-warum-sollten-jogger-langsam-laufen-a-1055184.html

Zurück